Corona-Impfungen:

Wo kann ich mich anmelden:

 unter

1. www.salzburg-impft.at

oder

2. unter Tel.: 1450 (Gesundheitshotline)

Ab wann kann ich mich impfen lassen:

 

Die ersten Impfdosen wurden auch bereits hier in der Ordination verimpft.

 

Tatsache ist:

1. es gibt nach wie vor sehr wenig verfügbaren Impfstoff. 

2. wenn ich Impfungen zugeteilt bekomme, so gehe ich nach der aktuell gültigen Priorisierung des Landes vor und melde mich bei den Personen, die mich als Impfarzt angegeben haben um sie zur Impfung einzuladen.

3. es gibt einen Impfplan des Landes, der je nach Verfügbarkeit von Impfungen, umgesetzt wird.

 

Kann ich mir den Impfstoff aussuchen:

nach den letzten uns vorliegenden Informationen kann man sich den Impfstoff, der zu Anwendung kommt nicht aussuchen!

 

Stand 1.3.2021 werden Personen über 65 Jahre, sowie Personen, die der Hochrisikogruppe für einen schweren Verlauf angehören, mit Biontec-Pfizer geimpft.

Personen unter 65 Jahren, die der Hochrisikogruppe für einen schweren Verlauf angehören, können auch mit Astra-Zeneca geimpft werden.

 

Für alle anderen Personen ist derzeit Astra-Zeneca vorgesehen.

Covid-Tests:

Symptomatische Personen:

Bitte unbedingt telefonische Anmeldung! Kommen Sie bitte nicht unangemeldet in die Ordination! 

Tests für Reisen, Operationen Besuche im Krankenhaus, Pflegeheim, etc.

Bitte auch hier um tel. Anmeldung! Grundsätzlich werden diese Tests Mo, Mi, Do, Fr um 11:30 Uhr durchgeführt.

Hinweis: Es war eine Entscheidung der Politik, dass Ärzte keine Gratis-Tests anbieten dürfen!

 

Kostenpunkt:

Schnelltests: € 38,50

PCR-Test: € 134,00

 

Testergebnis beim Schnelltest:

nach 15 Minuten

 

Testergebnis beim PCR:

üblicherweise binnen 24 Stunden (je nach Auslastung des Labor Mustafa-Richter) - Achtung: hier kann das Ergebnis auch lauten: "nicht beurteilbar" oder "inhibiert" - das ist v.a. wichtig, wenn man das Ergebnis zu einem bestimmten Zeitpunkt (etwa einem Abreisetermin) benötigt. In dem Fall muss der Test nämlich wiederholt werden! (ohne zusätzliche Kosten)

Covid 19 - Handlungsempfehlungen

Bitte beachten: Es handelt sich hierbei um medizinische Empfehlungen und nicht um Rechtsauskünfte betreffend Ihres Arbeitsverhältnisses. Es wird keine Haftung für Rechtsfragen übernommen! 

bei plötzlicher Verschlechterung des Allgemeinzustandes, etwa beginnende Atemnot oder Kreislaufbeschwerden, kontaktieren Sie bitte Ihren Hausarzt oder rufen sie bei Nichterreichbarkeit den Notruf Tel.: 144

Covid - Verdachtsfall - was nun?

- Persönliches:

- melden Sie sich bitte umgehend bei Ihrem Hausarzt oder rufen Sie die Corona-

   Hotline 1450! Dabei wird entschieden, wie weiter vorgegangen wird.

- bleiben Sie in freiwilliger Selbstisolation bis das Gespräch stattgefunden hat.

- sollten Sie zu einem Covid-Test eingeladen werden,

     - so bleiben Sie bitte bis zum Testergebnis in freiwilliger Selbstisolation. 

     - Information jener Personen, mit denen Sie 48 Stunden vor Symptombeginn

        Kontakt hatten

- Stellen Sie sicher, dass Sie von außen versorgt werden können (Einkauf, etc.)

- Stellen Sie sicher, dass Sie sich in Notsituationen bemerkbar machen können

   (funktionierendes Handy, Telefon, etc.)

- die Arbeit betreffend:

- Information des Arbeitgebers

- eine Arbeitsunfähigkeitsbestätigung (AU) beim Arzt anfordern. (Bitte zuerst

   unbedingt telefonischer Kontakt!)

Covid positiv - was nun?

- Persönliches:

- Freiwillige Selbstisolation bis zum Einlangen des behördlichen

   Absonderungsbescheides

- Information jener Personen, mit denen Sie 48 Stunden vor Symptombeginn

   Kontakt hatten

- Information des Arbeitgebers

- Stellen Sie sicher, dass Sie von außen versorgt werden können (Einkauf, etc.)

- Stellen Sie sicher, dass Sie sich in Notsituationen bemerkbar machen können

   (funktionierendes Handy, Telefon, etc.)

- Warten Sie auf den Kontakt durch die Behörde (Hinweis: erst ein behördlicher Absonderungsbescheid zwingt Sie in Quarantäne, zuvor ist aber die freiwillige Selbstisolation unbedingt empfohlen!)

 

- die Arbeit betreffend

- eine Arbeitsunfähigkeitsbestätigung (AU) beim Arzt anfordern.

    (Hinweis: eine AU wird ausgestellt für die Zeit des Symptombeginns bis zum

    Beginn der behördlichen Quarantäne, für die Zeit während der behördlichen

    Quarantäne brauchen Sie keine AU; sollten Sie nach Ablauf der Quarantäne

    nach wie vor arbeitsunfähig sein, so ist eine AU natürlich möglich - bei Bedarf

    bitte sofort beim Hausarzt melden!)) 

Covid - Kontaktperson - was nun?

- Persönliches:

- Begeben Sie sich in freiwillige Selbstisolation

- rufen Sie die Corona-Hotline 1450! Dabei wird entschieden, wie weiter

   vorgegangen wird.

- Warten Sie auf Kontaktaufnahme durch die Behörde, dies kann leider je nach

   Auslastung der Kapazitäten im Kontakt-Tracing mehrere Tage dauern.

- Beobachten Sie Ihren Gesundheitszustand - bei verdächtigen Symptomen

   (Halsschmerzen und/oder Husten und/oder Durchfall und/oder Kopf- und

   Gliederschmerzen jeweils mit und ohne Fieber!) setzen Sie sich bitte mit Ihrem

   Hausarzt in Verbindung

- die Arbeit betreffend:

- teilen Sie Ihrem Arbeitgeber die Situation mit.

- solange kein behördlicher Absonderungsbescheid vorliegt besteht grundsätzlich

   Arbeitspflicht!

- vereinbaren Sie mit Ihrem Arbeitgeber die weitere Vorgangsweise (z.B. Home-

   Office, falls Home-Office nicht möglich ist Urlaub, Zeitausgleich, Sonderurlaub

   bei vollen Bezügen, etc. - eine gesetzliche Regelung, wie hier vorzugehen ist,

   gibt es nicht - Unterstützung bekommen Sie zu diesem Thema u.a. bei der

   Arbeiterkammer. Der Arbeitgeber kann natürlich auch auf Anwesenheit im

   Betrieb bestehen, solange kein behördlicher Absonderungsbescheid vorliegt)

- sobald ein behördlicher Absonderungsbescheid vorliegt sind Sie von der Arbeit

   freigestellt

- eine Arbeitsunfähigkeitsbestätigung durch den Arzt kann nur ausgestellt werden,

   wenn Sie als Kontaktperson symptomatisch sind - dann gelten Sie aber

   automatisch als Verdachtsfall (s.u.)

- eine Pflegefreistellung für die Pflege einer erkrankten im Haushalt lebende

   Person kann vom Arzt ausgestellt werden (unter den üblichen Voraussetzungen)

- da die Vergangenheit gezeigt hat, dass Kontaktpersonen zum Teil keinen

   Bescheid der Behörde binnen zehn Tagen erhalten haben, empfiehlt es sich

   umgehend ein Mail an die zuständige Behörde zu senden, damit der Arbeitgeber

   später sein Anrecht auf Kompensationszahlungen beweisen kann.

   Je genauer Sie ihren Fall beschreiben, desto besser, etwa: eigener Name,

   eigenes Geburtsdatum, Aufenthaltsadresse während der Selbstisolation, 

   Telefonnummer; Kontakt mit positiver Person (Name, Geburtsdatum, evtl.

   Datum des Testergebnisses), ab wann in freiwilliger Selbstisolation, etc.)

Begriffsbestimmungen:

behördlicher Absonderungsbescheid:

Die Behörde erteilt per Bescheid Maßnahmen wie etwa Verkehrsbeschränkungen. Diese Auflagen sind bindend! Wenn im Absonderungsbescheid etwa beschrieben ist, dass Sie zuhause bleiben müssen, so dürfen Sie nicht mehr in die Arbeit gehen, aber auch nicht Einkaufen, etc. Der Raum, in dem Sie sich dann bewegen dürfen ist per Bescheid festgelegt.

freiwillige Selbstisolation:

Freiwillig! Immer dann zu empfehlen, wenn Sie positiv getestet wurden oder Kontaktperson sind, solange kein behördlicher Absonderungsbescheid vorliegt!